Beutellose Staubsauger

"Demnach ist es umso wichtiger den Vergleich zu anzustellen, um nicht blindlinks einer Aussicht nachzulaufen, die sich in vielen beutellosen Staubsaugern noch nicht eingefunden hat."

Die besten Staubsauger ohne Beutel

Die Aussicht auf bequemeres Saugen ist teuerer

Beutellose Staubsauger gelten seit einiger Zeit als die Zukunft. Seit einiger Zeit? Man hätte meinen können, dass sich die bequeme Technik endlich durchgesetzt hätte. Allerdings zeigen noch zu wenige beutellose Vertreter der Zunft eine Leistung, welche die klassische Variante in Vergessenheit geraten ließe. Demnach ist es umso wichtiger den Vergleich anzustellen, um nicht blindlinks einer Aussicht nachzulaufen, die sich in vielen beutellosen Staubsaugern noch nicht eingefunden hat.

Wenige zufriedenstellende Optionen

Momentan befinden sich auf dem Markt lediglich zwei, drei beutellose Sauger, die den Modellen mit Beutel leistungstechnisch auf Augenhöhe begegnen. Gerade diesem Umstand ist es geschuldet, dass sich die besseren Produkte in dieser Kategorie ihr Alleinstellungsmerkmal des Saugens ohne Beutel gut bezahlen lassen. Wirft man einen geschulten Blick auf die Rangliste, wird gleich auffällig, dass der Preis gegenüber gleichwertigen Saugern mit Beutel rund doppelt so hoch ausfällt. Nun darf man sagen, dass so ein beutelloses Modell doch mehrere Jahre auf den heimischen Fluren unterwegs sein wird und das sich daher auch diese Preise rechtfertigen ließen. Wir stimmen der Aussage zu, müssen jedoch auf die Preisgestaltung eingehen.
Man sollte nicht verkennen, dass zur Konstruktion eines guten Staubsaugers, der ohne Staubsaugerbeutel sein Werk verrichtet, allem Anschein nach etwas mehr von Nöten ist. Demnach mag ein höherer Preis dem Hersteller, in Hinsicht auf Entwicklungskosten u. Ä., als fair erscheinen. Für Unterstellungen von Preistreiberei haben wir in anderen Fällen stärkere Anhaltspunkte gefunden.

Wie steht der Aufpreis den ausbleibenden Kosten für Staubsaugerbeutel gegenüber?

Vorweg darf man seine Sicht auf die besten Staubsauger ohne Beutel nicht vom generell mäßigen Abschneiden der gesamten Zunft trüben lassen. Die guten Modell stehen für sich und bekräftigen das Bild, dass wir eines Tages von Staubsaugerbeuteln ablassen können. Bereits diese Vision des beutellosen Staubsaugens ist es, die bezeugt, dass die Bequemlichkeit, verbunden mit dem Ausbleib von Folgekosten und dem geschlossenen System, große Gefolgschaft finden sollte. Nicht umsonst schossen diese Produkte wie Pilze aus dem Boden, pflasterten ganze Werbeprospekte; selbst in Discountern. Das Unwissen um die horrenden Unterschiede und die Magie der Werbeaussagen ließen jedoch keine vortrefflichen Entscheidungen fällen. Gerade die günstige Discounterware beschwert unser Gemüt dermaßen, dass diese Missbilligung der Möglichkeiten selbst dem ungeschulten Auge auffallen sollte.

Ein weiterer Gesichtspunkt, der dem beutellosen Staubsauger zuspricht, sind die ausbleibenden Folgekosten, die beim Kauf von Staubsaugerbeuteln anfallen würden. Eine grobe Hochrechnung sieht die jährlichen Kosten für Staubsaugerbeutel, je nach Präferenz für günstige oder Beutel des Herstellers, zwischen 5 und 20€ bei mäßigem Gebrauch, bzw. kleinen Wohneinheiten, und grob dem doppelten bei Häusern ab 100 quadratmeter Wohnfläche, die in Schuss gehalten werden wollen. Stellt man dem nun eine Lebenszeit von fünf bis zehn Jahren entgegen, kann sich schon heute ein guter beutelloser Staubsauger rechnen.