Die aktuelle Rangliste

Die Bestenliste umfasst alle getesteten Staubsauger und wiegt diese nach ihrer Gesamtwertung ab. Einfluss auf unsere Wertung nehmen vorrangig die Leistung auf Teppichboden, sowie saubere Abluft und eine gehörschonende Lautstärke im Betrieb.

Rangliste

So wird die Gesamtwertung bestimmt

Die Beurteilung und das darauffolgende Positionieren der Staubsauger in die Rangliste geschieht automatisch. Die einzelnen Merkmale der Staubsauger werden miteinander abgeglichen, so dass der Wert eines Produkts am Markt Abgleich findet. Beispielsweise ist ein Staubsauger, der lediglich in der Klasse „B“ der Hartbodenreinigungsklasse zu finden ist, tatsächlich hinter dem Durchschnittswert „A“ anzusiedeln, was ihn bereits disqualifiziert. Dank dieser Vorangehensweise konnte herausgestellt werden, welche Werte besonders umkämpft sind und folglich den meisten Einfluss auf gute Positionen haben.

Das macht einen guten Staubsauger aus

Der Markt zeichnet ein eindeutiges Bild ab und offenbart große Qualitätsunterschiede in der Reinigungsleistung von Staubsaugern. Nur die wenigsten Modelle sind tatsächlich so gut, als dass man sie vorbehaltlos empfehlen kann. Der Stand der Dinge ist, dass die pure Saugleistung oftmals nicht ausreicht, um dem Alltag gerecht zu werden. Viele der Produkte weisen so schlechte Werte auf Teppichböden auf, dass Rückschlüsse auf die Gesamtleistung zugelassen werden müssen. Die angesprochene Saugleistung lässt sich am Beispiel von Teppichböden zu Teilen erkennen. Teppiche fordern eine starke Saugleistung, die wenigstens einige Millimeter fernab der Bodendüse greifen sollte. In der Praxis schaffen das jedoch nur die allerwenigsten Sauger.

Eine weitere Eigenschaft, die sich als Besonderheit einiger weniger Geräte sieht, ist die Lärmentwicklung im Betrieb. Während die breite Maße mit ca. 75 Dezibel dem Lärm einer befahrenen Straße Konkurrenz macht, saugen die leisesten Modelle rund 250% leiser. Auch hier besteht eine Korrelation, die jedoch weniger gravierend ist. Einige Staubsauger, die sich auf Teppichböden mit besonderer Effizienz auszeichnen, sind in keinem Fall auch leise. Der Unterschied zum leisesten Modell ist zwar nicht sonderlich groß, aber messbar. Wer beides vereint wissen will, wird wohl auf eine neue Technik warten müssen. Dieser Tage ist es eine Entscheidung dafür oder dagegen.

Auch eine Preisfrage

Neben all dem Drang das beste Produkt für sich zu finden, gilt es auch den Preis im Auge zu behalten. Die Preisgestaltung der Hersteller findet sich auch im Fall von Staubsaugern als vorteilhaft für denjenigen, der am längeren Hebel sitzt. Sollte es also der neue beutellose Staubsauger sein, der ebenfalls eine starke Saugleistung mitführt, ist er momentan noch allein auf weiter Flur. Dieses Exotendasein lassen sich die Hersteller selbstverständlich gut bezahlen. Man kann es ihnen allerdings nicht verübeln, da die Entwicklung anscheinend nicht von jedem Hersteller erreicht wird.

Blickt man nüchtern auf den Markt, ist der Wunsch nach beutellosen Staubsaugern schnell verflogen. Sie leisten heute noch nicht das, was man von ihnen erwarten würde, um die klassische Variante mit Staubsaugerbeutel in Vergessenheit geraten zu lassen. Selbst das Hochrechnen der Folgekosten an Staubsaugerbeuteln auf mehrere Jahre erlaubt dem rationalen Geist des Sparers nicht zum Griff zum beutellosen Sauger. Entscheidet man sich dennoch für einen der teuren beutellosen Sauger, ist es als Frage des Geschmacks zu befürworten.