aeg ultraone uoenergy plus
Staubsauger Test: 2. Platz

AEG UltraOne UOENERGY+

  • Gut auf harten Böden
  • Gut auf Teppichboden
  • Gute Filterleistung
  • Leise
  • Mit Beutel
  • Staubsauger

Einkaufspreis: 179€

Das kostet der AEG UltraOne UOENERGY+ im Vergleich zu anderen Staubsaugern

Preislich liegt der AEG Staubsauger derzeit bei überdurchschnittlichen 179€. Der AEG ist somit ca. 41€ über dem durchschnittlichen Einkaufspreis von Staubsaugern. Seinen Preis will der AEG UltraOne UOENERGY+ durch erstklassige Reinigungseigenschaften rechtfertigen. Der AEG läuft auf Hartboden zu Hochtouren auf - mit der Wertung 'A' des EU-Labels. Diesen Wert erreichen jedoch die meisten Staubsauger. Die schwierigste Aufgabe, Teppichboden, verrichtet er mit dem Gütesiegel 'B'. Nur 9 von insgesamt 19 Staubsaugern lassen sich ebenfalls mit diesem Wert auszeichnen. Der häufigste Wert für Teppichböden ist E. Definitifv auszeichnen lässt sich der UltraOne UOENERGY+ für seine Geräuschemission. Mit 66dB liegt er 9dB unter dem Durchschnittswert. Für unsere Ohren bedeutet dieser Unterschied ein etwa 90% leiseres Staubsaugen. Dezibel ist kein linearer Wert. Man sagt, dass ein Unterschied von 10dB eine doppelte, oder eben halbe Lautstärke ausmacht.

  • Kleinster Preis: 37€
  • Höchster Preis: 300€
  • Durchschnitt: 138€

Kosten des Verbrauchs pro Jahr: 8€/Jahr

Diese Kosten verursacht der AEG UltraOne UOENERGY+ pro Jahr

8€/Jahr

Der AEG UltraOne UOENERGY+ ist mit Folgekosten von 8€/Jahr ein typischer Staubsauger. Dieser Wert ergibt sich aus Kilowattstunden von 28€.

  • Geringste Kosten: 7€/Jahr
  • Höchste Kosten: 12€/Jahr
  • Durchschnittliche Kosten pro Jahr: 8€/Jahr
Zur Berechnung des Strompreises gehen wir von typischen Kosten für eine Kilowattstunde von 0.29€ aus.

Energieeffizienzklasse: A

Der ökonomische Wert des Staubsaugers

Die Energieffizienzklasse, kurz EEK, des AEG UltraOne UOENERGY+ ist "A". Der AEG Staubsauger zählt somit zu den umweltfreundlichsten Staubsaugern, betrachtet man den Stromverbrauch. Für den Sparfuchs heisst das jedoch nicht sonderlich viel. Die daraus folgenden Kosten belaufen sich auch in schlechteren Klassen nicht über 10€ pro Jahr. Der Vorsprung gegenüber der nächsthöheren Klasse "B" beträgt rund XX%. Die jährlichen Folgekosten werden auf Basis der typischen Nutzung von Staubsaugern berechnet, so dass Haushalte, die ihren Staubsauger ausgiebiger nutzen einen Mehrwert aus einer höheren Energieeffizienzklasse haben und auch einen höheren Kaufpreis rechtfertigen könnten.

Lärmentwicklung: 66dB

Geräuschemission: So laut oder leise ist der Sauger von AEG

Der UltraOne UOENERGY+ ist leiser als die meisten Staubsauger. Er zeigt sich rund 90% leiser als der Durchschnitt. Dieser Umstand lässt sich nicht direkt erkennen, da Dezibel kein linearer Wert ist. Ein Unterschied von 10dB wird als doppelte, bzw. halbe Lautstärke wahrgenommen. Für den AEG mit seinen 66 bedeuten die 9db Unterschied zum Durchschnitt (75db) also mehr als der Wert zunächst glauben lässt. ///NACHTRAGEN

  • Leisester Sauger: 61dB
  • Lautester Sauger: 82.5dB
  • Durchschnittliche Lautstärke: 75dB

Saugleistung auf Teppichboden: B

Besteht der AEG UltraOne UOENERGY+ in der Königsdisziplin?

Ein Staubsauger, der einen Teppich sauber bekommt, wie man es sich vorstellt, gebührt eine Medaille. An dieser Disziplin beissen sich die meisten Staubsauger die Zähne aus. Allerdings gilt es abzuwiegen, ob der eigene Haushalt einen Staubsauger benötigt, der eine herausragende Leistung auf Teppichböden erzielt. Zwar klingt es weniger beeindruckend auf einer Skala von A bis G in der Klasse "B" zu spielen, doch der AEG UltraOne UOENERGY+ sollte diesen Umstand als Auszeichnung sehen. Nur wenige Staubsauger können sich zu dieser Klasse zählen.

Saugleistung auf Hartboden: A

Der UltraOne UOENERGY+ auf Parkett, Laminat und co.

Die Leistung auf Hartboden ist in der heutigen Zeit der häufigste Einsatzzweck und die einfachste Aufgabe für einen Staubsauger. Die meisten Modelle sind in der Klasse "A" geführt. Auch der AEG UltraOne UOENERGY+ zeigt die bestmögliche Leistung "A".

Die Filterleistung: A

Wichtigstes Kriterium für Allergiker

Die Filterwirkung des Staubsaugers ist ein nicht zu vernachlässigendes Gut. Je höher die Filterklasse, umso weniger Staub und Mikroben werden zurück in die Raumluft abgegeben. Der AEG UltraOne UOENERGY+ zeigt die bestmögliche Filterleistung "A" und spielt somit 6 Klassen über dem Durchschnitt von "G".

Das Gewicht des Saugers beträgt: 8kg

In dieser Gewichtsklasse spielt der AEG Staubsauger

Mit einem Gewicht von 8kg ist der AEG UltraOne UOENERGY+ in der höchsten Gewichtsklasse. Er liegt rund 2kg über dem Mittelwert von 6kg.

  • Geringstes Gewicht: 4,5kg
  • Höchtes Gewicht: 7kg
  • Durchschnittliches Gewicht: 6kg

Der Aktionsradius (Kabel): 12 Meter

Die Kabellänge des UltraOne UOENERGY+ als Aktionsradius bestimmt

Der Aktionsradius des AEG UltraOne UOENERGY+ beläuft sich auf 12m. Mit diesem Wert ist der Sauger auch auf weiter Flur zuhause. Er liegt damit 3m über dem Durchschnitt von 9m.

  • Geringster Aktionsradius: 6m
  • Höchter Aktionsradius: 13m
  • Durchschnittlicher Radius: 9m

Testbericht

Autor D. Babbel
21. Feb, 2016

Die Entschlossenheit den Markt für sich zu gewinnen, unterstreicht AEG mit dem UltraOne UOENERGY+. Zwar ist der Trend zu immer leiseren Staubsaugern im vollen Gange, doch lässt sich AEG davon nicht beirren und liefert mit dem UltraOne einen der wenigen Staubsauger, die sich auch auf Teppichböden zuhause fühlen. Um diesem Einsatzbereich gerecht zu werden wurde die Wattzahl dieses Serienmodells erhöht, was auf Kosten einer niedrigen Lautstärke* geht, wie wir sie beispielsweise im UltraSilencer USENERGY+ vorfinden. AEG ist zugute zu halten, dass wir hier nicht verunsichert oder verführt werden, sondern eine klare Entscheidung für oder gegen ein Modell haben. Ist die Pflege der heimischen Teppichen/Auslegware ein Hauptaugenmerk, gilt es die höhere Lautstärke in Kauf zu nehmen und dem UltraOne UOENERGY+ einen detaillierten Blick zu widmen.

*Die hier erwähnte höhere Lautstärke des UltraOne sieht sich im Vergleich zur Möglichkeit des AEG UltraSilencer, welcher rund 50% leiser ist als der hier getestete UltraOne. Der UltraOne verzeichnet mit einer Lautstärke von 66 dB einen Wert, der rund 100% leiser ist als der Durchschnitt und noch immer als Seltenheit gilt.

Kein Fachidiot

Die Expertise des UltraOne ist das Reinigen von Teppichen, was sich durch eine bemerkenswerte und ebenso seltene Klasse „B“ auf dem EU-Label ausschlägt. Allerdings bedeutet dies nicht, dass wir es mit einem Fachidioten zu tun hätten. Der UltraOne von AEG tritt auf allen Bühnen groß auf. Gleichsam seinen Brüdern und Schwestern aus der Fabrik von AEG, fährt der UltraOne die bestmöglichen Werte in nahezu allen kritischen Tests ein. Letzteres ist zwar keine Seltenheit unter den meisten Staubsaugern, spricht man von der Hartbodenreinigungsklasse (A, auf einer Skala von A bis G) oder der Energieeffizienzklasse (A, auf einer Skala von A bis G), der AEG Sauger zeigt seine Exzellenz in einer Monotonie der Einsatzbereitschaft auf allen Bodenbelegen.

Weiter bezeugen niedrige Folgekosten, bestmögliche Filterleistung und weit unterdurchschnittliche Lautstärke, trotz der höheren Leistung(850 Watt), die Qualität des UltraOnes. Mit der höheren Wattzahl ist der Sog und somit die Anzahl der aufgenommenen Partikel auf Zeit höher als bei schwächeren Staubsaugern, was der Filterleistung, der Dichtheit und somit der Staubemissionsklasse keinen Abbruch tut (Klasse „A“), so dass die Abluft ebenso rein ist wie bei den niedriger getakteten Modellen von AEG. Im Falle von Staubsaugern, in welchem die Effizienz des Geräts in jedem einzelnen Merkmal zu erkennen ist, sprechen diese Begebenheiten Bände.

Konkurrenz nur aus dem eigenen Haus?

Im Vergleich zu seinem Nebenbuhler, der aus dem selben Hause kommt, dem UltraSilencer, zeigt sich der UltraOne nicht als Konkurrenz, sondern Möglichkeit zur klugen Entscheidung. Während der UltraOne UOENERGY+ sich für Haushalte mit zahlreichen Teppichböden anbietet, betört der UltraSilencer die Kundschaft mit mäßig vorkommender Auslegware. Beide Staubsauger verstehen sich als Krönung der aktuellen Schöpfung, unterscheiden sich jedoch in der Abstimmung der Technik. Während der hier besprochene UltraOne mehr Power unter der Haube hat (850 Watt), und demzufolge auch lauter in der Anwendung auftritt, senkte man die Lautstärkeentwicklung beim UltraSilencer (700 Watt) in Verzicht auf eine bessere Teppichreinigungsklasse.

AEG zeigt unserer Ansicht nach mehr Kundennähe als die meisten anderen Hersteller. Es müssen nichteinmal Staubsauger als Maßstab herhalten, um Ihre Erfahrung mit den folgenden Begebenheiten ins Gedächtnis zu rufen. Anstatt gestaffelte Preise für Produkte künstlich zu schaffen, indem Produkten Eigenschaften vorenthalten werden, um weitere Produkte zu fördern und sie im Preis geschmacklos hoch anzusetzen, sind die interessantesten Produkte von AEG nicht nur die besten auf dem Markt, sondern auch preislich ansprechend. Es ist nicht allein das Preisleistungsverhältnis der Produkte, welches hier bemerkenswert ist, sondern vor allem die Preisspanne unter den einzelnen AEG Geräten. So unterscheiden sich der UltraOne und UltraSilencer preislich praktisch gar nicht.

Unterm Strich

Für Haushalte mit Auslegware oder liebgewonnenen Teppichen ist der UOENERGY+ die richtige Wahl. Seine Ausrichtung ist das Reinigen von Teppichböden, seine Qualitäten reichen jedoch weit darüber hinaus. All die Vorzüge des AEG UltraOne wären nur halb so viel wert, wäre der Staubsauger nicht auch noch preislich fast verboten sympathisch.

3 Produktbilder

Direkte Konkurrenz

Diese Staubsauger sind starke Konkurrenz für den AEG UltraOne UOENERGY+

1
AEG UltraSilencer USENERGY+

AEG UltraSilencer USENERGY+

  • Preis: 10€ günstiger
  • EEK: A
  • Hartboden: A
  • Teppich: C
  • Filter: A
  • Lautstärke: 50% leiser

Hilfreiche Seiten